Infoseiten

Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 25. November 2011

Das Seminar - ein Bericht

die mit dem Pfeil sind die Schaustück(-teile) von mir







Was soll ich schreiben? Wie soll ichs beschreiben?
Ich schreibe kaum bis nie von den negativen Seiten hier im blog. Hauptgrund sind wohl die rechtlichen Gründe. Mein Alltag ist aber definitiv kein Zucker schlecken. Das fängt beim anschreien an und hört dort auf worüber ich noch nicht ein mal in einem kleinen Satz hier beginne.

Wie soll ich euch also vom Schokoseminar berichten?
Am ehesten und neutralsten trifft es wohl das Wort: Enttäuschung. Ziemlich.

Um 5 Uhr am Montag wollte ich eigentlich schon im Auto sitzen. Aber nein, das Auto wollte nicht. Batterie leer - nichts ging. Um 6 Uhr war ich dann endlich auf der Straße. Und wie. Oh das arme Autowagen. So getrappt zu werden kennt es gar nicht. Und alles umsonst. Dank Stau. Für die letzten 10 km hab ich noch mal fast ne Stunde gebraucht.
Aber gut, als Konditorlehrling hab ich diverse Vorkenntnisse und so hab ich im Grunde genommen nichts verpasst. Es war im Nachhinein vielleicht auch ganz gut das ich nicht von der ersten Minute an da war. Sonst hät ich mich ein paar Stunden früher ins aus befördert.
Diese Kurse sind sehr teuer. Aber an und für sich eine gute Investition, denn man lernt neue Techniken und bekommt neue Eindrücke/ Ideen. Denkste.
Neue Technik ist was anderes. Es tut mir so verdammt leid das zu sagen, aber es ist so. Und ich kann doch  meine Klappe nicht halten. Also saß ich da und hin und wieder hab ich was gesagt und die Blicke vom Kursleiter ... nun ja.

ich weiß gar nicht was ich sagen soll außer das es mir Leid tut. Ich bin traurig, geknickt und enttäuscht.

600 € dafür das der nette Mann im Raum neben an ist und telefoniert sind das einfach nicht wert. Die Kuvertüre viel zu dick verarbeitet. Keine Hilfestellung wenn man sie mal braucht. Und, was mich ja wirklich (immer noch) entsetzt ist die Tatsache so auf den Veganismus begrenzt zu werden. Das hab ich so noch nie erlebt. Wahnsinn!
Gesagt hab ich das als es um die Frage ging wohin man Mittags geht um zu essen. Und wenn man von Köchen umgeben ist, ist vegan für niemand ein Fremdwort.
Das man als Veganer in eine Schublade gesteckt wird, ist nichts neues und für mich keine Drama. Aber egal was war ich war einfach nur die Veganerin. Aber eine lügende Veganerin weil ich eine Ausbildung zur Konditorin mache und bei der Arbeit unveganes mampfe. Hallo? Ok, ich probier nichts mehr. Mir doch egal wenn der Kunde im Winter ne Erdbeertorte bekommt die nach nichts schmeckt nur weil der Lehrling nichts probiert. Sicher doch.

Wirklich, wirklich der wahnsinn!
Ich bin heilfroh das die Woche rum ist. Und gelernt hab ich schließlich auch was. Wie mans nicht macht. Mal wieder. Das mag zwar auch was wert sein aber bitte nicht schon wieder. Das hab ich jeden Tag oft genug um mich herum.

Fotos. Wird Zeit, gell?!
Ich mags gar nicht zeigen so peinlich ist mir das.
Aber gut, Vorhang auf, hier kommen die Schaustücke die wir im Kurs gemacht haben



Beginnen wir zeitlich richtig:
das erste Schaustück - der Schifahrer
(schreibt man das heute noch so oder hat man das wieder auf "Ski" geändert? Ski mag ich persönlich viel lieber)


100% vegan





100% vegan


das wohl beste Schaustück von allen. Und beste heißt in dem Fall nicht, zeige ich allen Leuten weil ich so stolz drauf bin.
Aber den mag ich noch mal machen. Oder vielleicht keinen Scki (HA) fahrer, sondern einen Nikolausi oder so was in der Art. Oh mit Rentieren also im Falle eines Weihnachtsmannes. Das ist übrigens etwas das ich als Kind immer irgendwie komisch fand. Bei uns kommt nämlich das Christkindl und nicht der Weihnachtsmann. Aber alle Welt redet vom Weihnachtsmann und seinen Wichteln und Rentieren. 




Als nächstes die Rose. An der bin ich selbst schuld. Ich hätte auch die schönen, glatten Blätter nehmen können. Mag ist aber nicht. Rosen mag ich nämlich auch nicht. xD



100% vegan




Diese Blume diente später als Deko für einen Deckel dieser Bonboniere:




Das ist doch eine feine Sache für alle Schokoladenliebhaber unter uns: Ein Präsent mit Pralinen verpackt in reiner Schokolade. Und noch dazu sehr guter Schokolade.
Ich kanns nicht oft genug sagen und möchte allen Lesern an dieser Stelle noch mal ans Herz legen mal in eine Chocolaterie oder Konditorei oder Patisserie zu gehen und dort Schokolade zu kaufen oder ein Produkt aus Schokolade. Absolut kein Vergleich zur Supermarkt Schokolade. Definitiv nicht.


Ach ja, Tag 3
FAIL of the WEEK oder so 






Dieses ... Gebilde ... tja... ne. Dazu sag ich gar nichts. 
Ist übrigens das Schaustück das die Heimfahrt am ehesten überlebt hat. Ist doch mal wieder typisch. 
Das ist auch der Grund warum es keine Fotos gibt von den Schaustücken "zu Hause". Dank nettem bremsenden Fahrer vor mir und einem Berg hinab sind alle Schaustücke ineinander gefallen...


Das Donnerstags-Schaustück und die Kakaomalerei:
der Teddy ist nicht fertig -.- ABER, das muss er auch gar nicht, weil das Schaustück zeigt ja eine Malerei, also darf der Teddy ruhig unfertig sein. Auch wenn das der ein oder andere gar nicht erkennt.







Gemalt mit Kakao und einem dicken 1 Pinsel. Ich hoffe ihr erkennt die wie fein ich versucht habe zu malen. Rechts ist mir das weniger gelungen. Liegt wohl daran das ich links angefangen habe :P
Auch die Farbe ist Schokolade.



Und zu guter letzt, weil die Gruppe so zügig gearbeitet hat
(nein ich sage nichts dazu. Nase poppeln ist unglaublich wichtig und dient zur Massage des Gehirns. Man sollte niemals dieseWichtigkeit unterschätzen)


und der Vogel noch mal in nah und etwas heller. Dieser wurde aus Zartbitter und einem Papiertütchen gespritzt.




Er hat wirklich kein Auge. Während ich arbeitete hab ich noch gefragt: Auge ja oder nein?
Er ist also blind und ich taub.

So und jetzt bin ich froh das Thema endgültig abgehakt zu haben. Es ging rein um die Technik. Was ich in Zukunft damit anstelle entscheide ganz allein ich. Damit kann ich sehr (!) gut leben.




Fazit:
für einen (angehenden) Koch ist der Kurs sicher sehr sinnvoll. Aber für jemand wie ich der sehr viel mit Schokolade zu tun hat, eher weniger. Die Dinge die wir dort zu sehen bekommen haben, sehe ich auch im üblichen Verlauf meiner Ausbildung. Und wenn nicht wähl ich die Nummer von Mr. Praline himself. Der Mann der alles weiß.

Kommentare:

Goldkind hat gesagt…

Oh man, wie ärgerlich! :(
Na lass dich nicht ärgern, ich finde deine Rose unheimlich hübsch. Die sieht aus wie eine Pfingstrose!

Isa - the vegan weirdo hat gesagt…

Der SKIfahrer ist total schön! Und überhaupt, toll, was man alles aus Schokolade machen kann. Irgendwie hab ich vor meiner Bäckerausbildung nie wirklich was vom Konditorenhandwerk mitbekommen, aber was da alles dazu gehört, Wahnsinn.

Sookie vom Zucker.Haus hat gesagt…

Danke euch <3

Also so direkt zur klassischen Ausbildung gehört das nicht. ABER, man kann mit dem was man sonst so lernt wenn man mit Kuvertüre arbeitet schon einiges übernehmen / abwandeln.

Generell muss ich aber schon sagen das der durchschnitts-Mensch (zumind. in D) recht wenig vom Konditorhandwerk kennt. Und die 0815 Bäcker-Konditorei macht die Sache da auch nicht besser ;)
Ich kann jedem nur ans Herz legen ab und an mal in eine gute Konditorei zu gehen und sich dort lieber mal was zu gönnen ^^

Mortua hat gesagt…

(nein ich sage nichts dazu. Nase poppeln ist unglaublich wichtig und dient zur Massage des Gehirns. Man sollte niemals dieseWichtigkeit unterschätzen)

Der Satz ist gold.
Lass dich nicht ärgern. Später gibst du Semninare.