Infoseiten

Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 1. Januar 2012

es gab da einen Traum ...


Org. Foto von http://www.vegan.at/bregenz2011


... von der eigenen veganen Konditorei. Der jeden Tag mehr in die Ferne rückt.









Nummer 
der fehlende Meistertitel





Nummer   2


kein Meister direkt nach der Ausbildung.

Das ist zwar mittlerweile möglich. Halte ich aber für absolut irrsinnig.







Nummer   3


der alles zusammenfasst.

Mangelde Erfahrung.   &   Erfahrung ist Gold wert. 










* *








Also gehts erst mal nach der Ausbildung als Geselle in die weite Welt hinaus. Das ist toll und ich freu mich auch darauf. Überall lernt man dazu.    Aber das sind dann schon wieder 3 oder mehr Jahre ohne veganes Gebäck.Es wäre total schön wenn ich neben her was machen könnte/ dürfte. Aber kaum ein Chef würde dazu seine Erlaubnis geben. Und die brauche ich tatsächlich für ein Nebengewerbe. Abgesehen von den extra Gewerberäumen. Wobei das weniger ein Problem wäre. Da würde sich was finden lassen für 4x im Monat.





Ich brauche jetzt erst mal einen verdammt langen Atem. Dabei fällts mir so schwer zu warten und nur zu schaun zu können wie andere was erreichen. Versteht mich nicht falsch. Ich seh die Waage vor mir. Alles hat seine guten und schlechten Seiten. Und wenn ich mir den Arbeitstag an Silvester rückblickend anschau, dann wird mir nur um so viel klarer das ich eben doch erst ein Lehrling bin. 

Mir beschleicht sich das Gefühl das es jeden Tag hunderttausend neue Dinge zu lernen gibt und das was man schon erreicht hat nicht an Größe Gewinnt,  sondern eher in der Summe des ganzen kleiner wird.






* *

liebe Grüße 
eure

Sookie








(Das Kleingedruckte: ist die Schrift zu anstrengend um zu lesen? Ich mag sie, weil sie meiner eigenlichen Handschrift ähnlich sieht. Weiß aber auch wie viele sich beklagen, weil mans nicht lesen kann.)











Kommentare:

Mortua hat gesagt…

Bitte??
Dein Weg ist halt nicht einfach, aber was meinst du was du für unglaubliche Erfahrungen du bei deiner Gesellenreise sammeln wirst und was meinst du wen du vielleicht unterwegs triffst. Magst du denn wirklich dann raus in die Welt ziehen? Berlin? Ruhrpott?
Bezüglich deines nebenher Veganes vertreiben hätte ich persönlich die Idee, dass du vielleicht mal nach vegan/ vegetarischen/ ökologischen Restaurants guckst und es ihnen einfach anbietest bei Bestellung vegane allergenarme Kuchen zu backen etc.
Ich finde man sollte nicht aufgeben. Besonders wenn man eh keine dolle Alternative hat.

lG

Sookie vom Zucker.Haus hat gesagt…

ach i-wo aufgeben? :P Ich doch nicht.
Ich kann nur nebenher etwas anbieten sofern ich die Erlaubnis vom Arbeitgeber habe. Und wenn man in der selben Branche arbeitet, macht das kaum ein Chef mit.
:( Nachfragen und versuchen tu ich selbstverständlich. Aber ganz plump realistisch gesehen ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering.

Und was das raus in die Welt gehen betrifft. Außer Berlin bin ich offen für alle Gegenden. Auch fürs Ausland.

Frederik hat gesagt…

Hi Sookie!

Ich wollte mich erstmal für den lieben Kommentar auf unserem Blog bedanken - du und viele andere haben mir in nur wenigen Stunden so viel Mut gemacht!

Jetzt gucke ich mir gerade die Blogs an, die unsere lieben Kommentatoren angegeben haben - dein Vorhaben gefällt mir sehr gut.

Ich lebe noch nicht lange vegan, aber dennoch würde ich mich über veganes Gebäck total freuen.

Wir (persönlich und die anonyme Gesellschaft) sind auf dem richtigen Weg, glaube ich :-)

Sookie vom Zucker.Haus hat gesagt…

wär toll wenn man sich mal bei ner VEGANMANIA sieht <3 So fern die Veranstaltungen nicht zu weit weg sind. Aber falls doch, sag einfach mal hallo ^^
Dein blog gefällt mir total gut, werd da sicherlich öfters vorbei schaun ^^

für alle die jetzt irgendwie im Nebel stehen:

http://www.maennlicher.de/2012/vegane-ernaehrung-zeit-fuer-einen-neuanfang/