Infoseiten

Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 26. November 2010

vegan zwischen Milch und Eiern

Es kamen, seit es den blog gibt, einige mails. Und fast alle beinhalteten die Frage wie ich als Veganer damit umgehen kann jeden Tag so viel tierisches zu verarbeiten.

Mittlerweile hat sich die anfängliche Euphorie gelegt. Ein gewisser Alltag ist eingekehrt. Selbstverständlich liebe ich den Beruf nach wie vor. Und es macht auch unglaublich viel Spass. Aber nach der hunderten Nussfüllung ist es eben nicht mehr ganz so aufregend wie noch bei der ersten.

Nun. Ich muss ehrlich zugeben, der Weg wie ich damit klar komme nennt sich: Verdrängung. Ja, nicht gerade Heldenhaft.
Gerade in der Adventszeit besinne ich mich aber öfters. Zu Hause. Bei der Arbeit versuche ich alles um nicht daran zu denken schon den 3. Milchkarton (je Karton 10 L) an diesem Tag geleert zu haben.

Es ist schwer.


Vor allem wenn man anfängt zu fragen, woher das Eigelb oder Vollei, die Milch oder die Butter herkommen. Was ist mit der Gelatine? Welcher Farbstoff befindet sich in den Belegkirschen?  Innerlich gehe ich davon aus das - Milch und Eier - aus irgendwelchen Massenbetrieben stammen. Denn alles richtet sich ja danach was der Kunde für das Produkt bereit ist zu zahlen. Also werden Preise verglichen und möglichst Kostengünstig eingekauft. Ist ja klar! Nur zu welchem Preis mag das wohl sein?




Dennoch lerne ich täglich viel. Und wer weiß, vielleicht gewinne ich auch mal einen Wettbewerb (sollten die Nerven da mitspielen können) mit einem veganen Schaustück unter vielen > normalen < Stücken.

Kommentare:

Mortua hat gesagt…

Ich persönlich würde dir da nie einen Vorwurf machen. Ich finde dich sogar eher mutig. Ich weiß ja was deine Ziele sind. Dein Ziel ist es nicht als Veganerin für immer und ewig mit Eiern und Milch lecker Kuchen für andere zu backen, sondern eher später vegane Leckereien anbieten zu können.
Da sollte so mancher Veganer mal großzügig drüber hinweg sehen weil das quasi Leiden für einen guten Zweck ist.
Schlimmer wäre es doch wenn jemand die Stelle bekommen hätte, der später dann weiter mit Milch und Zucker backt und Gelatine rein packt. Statt dessen wird aus dir eine vegane Konditorin die später vlt sogar vegane Konditorenausbildungen anbieten kann. Du bist quasi ein Revoluzzer.
Und ich finde die Idee immer noch großartig. Vor allem auch für Allergiker.Gib Bescheid wenn es so weit ist, ich komme Probeessen und mal dir Deko.

Mortua hat gesagt…

...P.S. Ich bin Phosphor ;)

Jo.Sophie hat gesagt…

oooooooooooooh! Das ist so lieb!
Und wieder mal genau zum richtigen Zeitpunkt. Du bist einfach toll!